Menu

 

& DIESEL

Geht denn das?

- Ja, schon seit Jahrzehnten.

Wie funktioniert das eigentlich?

- Also im Benziener fährt man entweder mit Benzin oder mit Gas. Dieselmotore werden zu Dual – Treibstoff – Motoren umgerüstet, wodurch eine bestimmte Menge Diesel durch Autogas (LPG) ersetzt wird. Durch dieses Diesel-Blend Verfahren reduziert sich der Schadstoffausstoß um bis zu 95%.

Wer übernimmt die Umrüstkosten?

- Noch der Fahrzeughalter. Ich hoffe, dass die Politik dies fördert (So wie sie die Dieselverkäufe gefördert hat.)

Wann kann ich mein Diesel umrüsten lassen?

- Zur Zeit noch nicht.

Warum?

- Dazu erst mal einen Auszug aus dem Amtsblatt der Europäischen Union L323/97 vom 7.11.2014

6.1.2.2.

Für den Motor vorgeschriebener Kraftstoff: Für den Motor können als gewöhnlich verwendeter Kraftstoff folgende Kraftstoffarten verwendet werden:

a) nur LPG (Betriebsart LPG) bei Einstoff-Betrieb ( 9 );

b) entweder unverbleites Benzin (Betriebsart Benzin) oder LPG (Betriebsart LPG) bei Zweistoff-Betrieb;

c) sowohl Dieselkraftstoff als auch Dieselkraftstoff und LPG (Zweistoff-Betrieb).

(Die Bestimmungen für den Zweistoff-Betrieb müssen noch festgelegt werden.)

- Das heißt, dass hier die Gasanlagenhersteller ihre Anlagen nach der neuen „R115“ zertifizieren lassen müssen. Dies ist jedoch ein Kosten- und Zeitaufwendiger Prozess. Die Hersteller arbeiten unter Hochdruck daran. Für viele Benziner ist die neue Zertifizierung schon verfügbar, aber für die Dieselanlagen noch nicht. Auf meine Anfragen bei diesen Herstellern habe auch ich leider noch keine konkrete Antwort erhalten können.

 

Verbessert sich meine Euro-Plakette dadurch?

- Auf Grund der hohen Schadstoffminderung gehe ich von einer Verbesserung der Euroeinstufung aus. Wie das genau aussieht kann ich nicht voraussagen. Da ist die Politik in der Pflicht, vernünftige Rahmenbedingungen zu schaffen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr KFZ-Techniker-Meister

Andreas Klar